27. Juni 2022

Zinswende – was nun?

Zinssätze SNB
Zinssätze SNB


Der von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) angeordnete Zinsanstieg hat für Aufregung gesorgt und hat Auswirkungen auf die Immobilienmärkte und -finanzierungen. Gerne erläutern wir Ihnen auf Basis von Expertenberichten und unseren Marktbeobachtungen die wichtigsten Gegebenheiten:

Die Zentralbanken der Weltwirtschaftsstandorte haben in den vergangenen Monaten bereits die Leitzinsen angehoben. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat am 17. Juni 2022 den SNB-Leitzins um einen halben Prozentpunkt auf −0,25% angehoben, dies primär, um dem gestiegenen inflationären Druck entgegenzuwirken.

Wir befinden uns aktuell in einem Marktumfeld mit einer hohen Marktvolatilität, hohen Zinsen sowie grosser Unsicherheit aufgrund von geopolitischen Ereignissen wie beispielsweise dem aktuellen Krieg in der Ukraine.

Bis vor kurzem war die Festhypothek mit 10-jähriger Laufzeit das begehrteste Produkt für die Finanzierung von Wohneigentum. Die Zinssätze dieses Hypothekarmodells haben sich allerdings im letzten halben Jahr mehr als verdoppelt. Eigentümer/innen, welche heute eine Hypothek neu abschliessen oder verlängern sind von diesem Zinsanstieg bei langfristigen Hypotheken direkt betroffen.

propys empfiehlt, aufgrund der stark gestiegenen Zinsen, aktuell mit dem variablen Hypothekarmodell (SARON), Hypotheken mit kürzeren Laufzeiten oder einer Mischung aus langfristigen Laufzeiten in Kombination mit dem SARON zu arbeiten. In den vergangenen 20 Jahren oder über einen längeren Betrachtungshorizont haben variable Modelle (LIBOR, heute SARON) meistens besser abgeschnitten. Wir empfehlen für einen Mix aus Sicherheit und attraktiven Konditionen eine Aufteilung des Hypothekarvolumens mit einer Geldmarkthypothek (SARON) und einem Modell mit einer fixen Laufzeit.

Welches Modell, abgestützt auf Ihrer individuellen Situation am geeignetsten ist, erklärt Ihnen gerne unser strategischer Partner, die Padea AG, bei einer individuellen Analyse. Zusätzlich sucht die Padea AG die für Sie und Ihre Ausgangslage bestmöglichen Zinsen am Markt, um die Finanzierung von Ihrer Immobilie optimal zu gestalten und an Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Die aktuelle Marktsituation hat bis anhin keinen spürbar negativen Effekt auf die Nachfrage und die preisliche Komponente bei Eigenheimen. Sollten die Zinsen für die Hypotheken weiter ansteigen, ist mit einer nachgelagerten Preiskorrektur der Immobilien zu rechnen. Statistiken belegen, dass die heutige Situation eine ganz andere Konstellation hat als bei vergangenen Krisen im Immobilienmarkt.

Wir freuen uns, wenn Sie bei Fragen direkt auf uns zukommen.

propys GmbH, Yves Willi, yves@propys.swiss, 031 558 38 33

Padea AG, Michel Rolli, michel.rolli@padea.ch, 079 307 18 19

Buchen Sie mit unserem Terminplaner gleich hier Ihren individuellen Beratungstermin zurück zur Übersicht