06. Oktober 2022

Hollywood in der Immobilienvermarktung

Home Staging; Emotionen und Vorstellungskraft am Ort der Entscheidungsfindung.

Immer mehr Immobilien werden vor dem Verkauf hollywood-reif in Szene gesetzt und edel aufgemöbelt. Alles nur Show oder zahlt sich der Aufwand aus? Die Kosten sind nicht gering: Insbesondere bei hochpreisigen Immobilien greifen Vermarktungsprofis dafür gerne mal tief in die Tasche.

Nehmen wir an, Sie sind sehr gespannt, wie der neue Tesla aussieht und welche neuen technischen Eigenschaften eingebaut wurden. Entweder prüfen Sie prüfen die Fakten mit dem Datenblatt oder Sie schauen zwei Minuten den professionellen, emotionalen Werbespot an, der das neue Modell in voller „action“ zeigt. Sie haben es vor Augen, oder? Die Umgebung wunderschön, das Auto legt sich in die Kurve, beschleunigt in neuer Bestzeit und die Kombination mit der fortgeschrittenen Technik wecken in Ihnen Emotionen… Das Beispiel zeigt: Bilder schaffen es einfach besser als Worte, Fakten darzustellen und sprechen uns an. Sie sind daher das ideale Marketinginstrument, um ein (emotionales) Produkt zu verkaufen. Wie zum Beispiel ein Haus oder eine Wohnung.

Vorhang auf fürs Home Staging, den neuesten Trend in der Immobilienvermarktung. Für den Verkauf werden Immobilien temporär wie ein «Zuhause auf der Bühne» inszeniert.

Das Kauferlebnis am «Point of Sales» optimale zu gestalten ist in der Marketinglehre längst keine Neuheit mehr. Heute werden emotionslose Alltags-Konsumgüter oftmals aufwändiger und professioneller in Szene gesetzt als hochpreisige Immobilien. Gerade in der aktuellen herausfordernden Marktsituation gelingt versierten Immobilienvermarkter mit Home Staging, die Qualitäten von Immobilien mit stylischen Akzenten hervorzuheben und das Vorstellungsvermögen der Zielgruppe zu schärfen.

Mit geschickten Akzenten, werden in Räume Wirkungen erzielt, die im Vorstellungsvermögen der Interessenten genügend Platz lassen. Die Einrichtung soll aber nicht von der „Story“ ablenken. Im Gegenteil: Das dezent gehaltene Ambiente wirkt wie eine Projektionsfläche für die Wünsche und Träume der zukünftigen Bewohner. Sie sollen ihre eigene Geschichte darin entdecken. Das Sonntagsfrühstück mit der Familie der das gemeinsame Kochen. Ein Happyend gibt es dabei nur, wenn der Immobilienvermarkter die anvisierte Zielgruppe für ihre Immobilie genaue kennt und die Gestaltung bereits im Vorfeld auf die neuen potenziellen Hauptdarsteller in den neuen vier Wänden ausrichten.

Das Home Staging kommt, wie der Name verrät, ursprünglich aus der großen Filmnation Amerika. Dort hat sich das Verfahren längst durchgesetzt. Nahezu jede Immobilie wird dort vor dem Verkauf mehr oder weniger „inszeniert“. Das Know-how dafür ist auch hierzulande verfügbar. Der Aufwand scheint sich zu lohnen.

»Mit professioneller Immobilienvermarktung schaffen wir Mehrwerte für unsere Kunden. Der Point of Sales (die Immobilie selbst) an dem der Kaufentscheid schlussendlich getroffen wird, ist ein wesentlicher Bestandteil im professionellen Vermarktungsprozess.

Sofern es uns nicht gelingt, dass Interessenten das Kaufobjekt bei der Besichtigung schon gedanklich eingerichtet haben, fällt der Entscheid oftmals negativ aus. Durch Home Staging kann einen Immobilienverkauf stark beschleunigen werden.«, so Yves Willi, Geschäftsführer von propys

Nicht zuletzt: Was für ein Tesla funktioniert, funktioniert auch bei Immobilien. Denn wer das volle Potenzial einer Immobilie „erlebt“ und nicht nur anhand leerer Wände erzählt bekommt, ist auch eher bereit, einen angemessenen Preis zu zahlen. Wir meinen: oscarreif!

t-raumplaner, unser Partner für professionelles Interieur Design und Home Staging.

zurück zur Übersicht